top of page

Genetik, Technologie und Unternehmertumnaturverbunden fördern den erfolgvon Agro in Brasilien

THOMAS BRITZE - CEO AMVAC do Brasil



VIDI – AMVAC do Brasil ist seit über 2 Jahren auf diesem Markt. Was waren die Hauptgründe nach Brasilien zu kommen und worin lagen die Hauptziele dieser Entscheidung?

Thomas Britze Antwort – AMVAC do Brasil ist ein Unternehmen der American Vanguard Gruppe, ein multinationaler Konzern, der seit mehr als 50 Jahren als führendes Unternehmen in der Agrarindustrie der Welt tätig ist. Der Markteintritt in Brasilien ist Teil einer strategischen Expansion, die sich auf die Steigerung des Geschäfts in Lateinamerika konzentriert.


VIDI – Welche Herausforderungen sieht AMVAC do Brasil vor sich, wenn man bedenkt, dass es ein Unternehmen darstellt, welches seit über 50 Jahren auf diesem Markt tätig ist?

TM – AMVAC do Brasil setzt sich voll und ganz für den Erfolg der brasilianischen Landwirtschaft ein. Ziel ist es, den brasilianischen Landwirten ein umfassendes und fortschrittliches Lösungsportfolio mit dem Namen 3P Solutions (Leistung, Schutz und Produktion) mit hochtechnologischen Lösungen anzubieten, die eine höhere Ernteproduktivität bieten und zu einer besseren und nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen und die Langlebigkeit der Welt garantieren. Neben den Lösungen für Pflanzenproduktion und Pflanzenschutz wird AMVAC do Brasil den brasilianischen Kunden in Kürze SIMPAS, eine disruptive Technologie der Landwitschaft 4.0 anbieten, die modern und sicher ist und wirtschaftliche und ökologische Vorteile für die Landwirte mit sich bringt. Etwas, das auch in der DNA von AMVAC do Brasil enthalten ist, sind die ESG-Praktiken (Umwelt, Soziales und Governance), die unsere Perspektiven steuern und unseren Aktivitäten einen Sinn geben. Darüber hinaus legt AMVAC do Brasil besonderen Wert auf seine Mitarbeiter. Aus diesem Grund wurden wir von GREAT PLACE TO WORK zusammen mit ABAG und dem Globo Rural Magazine als eines der zehn besten Unternehmen für den Agribusiness-Sektor augezeichnet. Somit ist unser Weg definitiv voller Errungenschaften, um dem brasilianischen Agribusiness immer besser dienen zu können.


VIDI – Können Sie uns etwas mehr über die Produkte von AMVAC do Brasil erzählen?

TM – Ich bin sehr stolz darauf, über die Lösungen zu sprechen, die wir den brasilianischen Kunden anbieten. Um es zu ergänzen, kann ich sagen, dass unsere Pflanzenproduktionslinie dem brasilianischen Landwirt mehr Ertrag für die Ernten garantiert. Wer mag nicht mehr Produktivität? Wir haben Lösungen für die Saatgutbehandlung, Wurzelbildung, Stresskontrolle durch extreme Hitze und andere Mängel, die in den Pflanzen behoben werden müssen, und diese liefern hervorragende Ergebnisse auf dem Feld. In Bezug auf unsere Pflanzenschutzlinie verfügen wir über hocheffiziente Produkte zur Schädlingsbekämpfung und gegen Pflanzenkrankheiten wie Counter, ein Nematizid und Insektizid mit systemischer Wirkung, das Schädlingsproblemen in den Wurzeln entgegenwirkt. Ausserdem haben wir in unserem Portfolio ein modernes und differenziertes Fungizid auf Basis von Kupfer - Redshield! Zusammenfassend lade ich diejenigen ein, die unsere Lösungen nicht kennen, unsere Produkte einzusetzen und sich von ihrer Leistung überraschen zu lassen!



VIDI – Beim Öffnen der AMVAC do Brasil-Webseite sehen wir einen Hinweis auf den korrekten und sicheren Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Wie sehen Sie auf dem brasilianischen Markt die Aufmerksamkeit für diese Empfehlungen?

TM – Die Website von AMVAC do Brasil wurde vollständig gemäß den brasilianischen Pflanzenschutzrichtlinien gestaltet, da wir dem Markt zwei Linien anbieten: Pflanzenschutz und Pflanzenproduktion. Insofern sollen die Warnhinweise auf der Webseite den Landwirt über den korrekten und sicheren Einsatz der Pflanzenschutzmittel informieren. Dies ist eine Aufgabe, die auch von SINDIVEG (Sindicato Nacional da Indústria de Produtos para Defesa Vegetal) - Nationaler Verband der Pflanzenschutzindustrie - und seinen Mitgliedsfirmen entwickelt und implementiert wurde. Beabsichtigt wird, dass bewährte Praktiken angewendet werden, um jegliche Probleme bei der Anwendung spezifischer Produkte zu vermeiden und somit bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus soll die brasilianische Bevölkerung allgemein darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Pflanzenschutzprodukte in Brasilien nur in den erforderlichen Mengen für die Ernte eingesetzt werden und dass ohne sie die Produktion von Lebensmitteln aufgrund von Schädlingen und Krankheiten beeinträchtigt würde. Es ist hervorzuheben, dass alle Pflanzenschutzmittel, sei es von AMVAC do Brasil oder von einem anderen Unternehmen der Branche strenge Registrierungskriterien von ANVISA, IBAMA und MAPA durchlaufen und erst dann nach der Genehmigung aller zuständigen Behörden die Produkte zum Verkauf angeboten werden dürfen. Kurz gesagt, die in Brasilien hergestellten Lebensmittel sind äußerst sicher!


VIDI – Wie sehen Sie in unserem Markt die Weiterentwicklung der Agrartechnik, die mit Qualität und Sicherheit ein Höchstmaß an Produktivität anstrebt?

TM – Wenn es um Innovation und Technologie in der Agrarindus trie geht, war Brasilien neben viel Einsatz und Engagement der brasilianischen Landwirte immer ein Vorbild für die Implementierung neuer Technologien mit Kreativität, Mut und Erfolg. Wir haben die Direktsaat, neues Saatgut, transgene Pflanzen und andere Werkzeuge, die Beispiele sind, die die Industrie entwickelt und in Brasilien tropikalisiert hat. Die Industrie stellt immer wieder neue Lösungen zur Verfügung, damit die brasilianischen Landwirte mehr und besser produzieren können. Hier wird viel passieren und das Feld wird sich noch mehr revolutionieren: Künstliche Intelligenz, Landwirtschaft 4.0, digitale Transformation und maschinelles Lernen sind Praktiken, die in der brasilianischen Agrarindustrie immer mehr umgesetzt werden und die für den gesamten Sektor äußerst vorteilhaft sein werden. Es ist jedoch weiterhin notwendig, die Bürokratisierung des Sektors zu verringern, damit die gesamte Technologie von unseren Landwirten in Brasilien verwendet werden kann, um einen rentableren Pflanzenbau mit hoher Leistung und vor allem Nachhaltigkeit zu garantieren.

VIDI – Was fehlt Ihrer Meinung nach oder was kann besser getan werden, um die Entwicklung des brasilianischen Agrarsektors noch weiter zu verbessern?

TM – Das brasilianische Agrargeschäft verdient es, besser und positiver kommuniziert zu werden, und dies ist eine Rolle, die jeder von uns täglich spielen sollte: Sprechen Sie mit Ihren Familienmitgliedern, Freunden, Unternehmen und der Gesellschaft mehr über die Bedeutung des brasilianischen Agribusiness. Meiner Meinung nach sind die brasilianischen Landwirte wahre Helden und Krieger, denn hier gibt es keine Subventionen wie in den USA oder in Europa. Daher verdienen unsere Landwirte mehr Respekt und Brasilien muss eine zentralere und wichtigere Rolle als Protagonist der globalen Lebensmittelproduktion spielen. Wie ich bereits bei anderen Gelegenheiten gesagt habe, ist mein Vorschlag, dass es eine abgestimmte, starke Kommunikationskampagne geben sollte - eine gemeinsame Aktion, an der Regierung, Verbände, Journalisten / Medien, Unternehmen und Kunden beteiligt sind, damit die Realität gezeigt wird: Brasilien hat eines der nachhaltigsten Landwirtschaftssysteme in der Welt. Dies wird sicherlich zu einem besseren Image im In- und Ausland beitragen. Ein weiteres Thema, welches ich für äußerst wichtig halte, ist die Bildung und Erziehung. Wir müssen Kinder bereits von Beginn der Schulzeit über die Herkunft von Lebensmitteln unterrichten, damit sie wissen, dass sie nicht im Supermarkt hergestellt werden: Sie werden auf dem Feld hergestellt, und deshalb verdienen die Landwirte viel mehr Respekt als sie derzeit erhalten.


VIDI – Sie kommen ursprünglich aus Deutschland und sagen immer wieder, dass es Ihre persönliche Entscheidung ist, in Brasilien zu leben und dass Sie dieses Land lieben. Wie hat sich diese Leidenschaft entwickelt? Hat die Leidenschaft für das Land Einfluss auf die Entwicklung Ihres beruflichen und privaten Engagements, sich für ein besseres Brasilien einzusetzen?

TM – Während meiner Arbeit bei Bayer Portugal im Jahr 1999 unternahm ich meine erste Reise nach Brasilien mit Kunden (es war eine Incentive-Reise) und bei dieser Gelegenheit lernte ich Rio de Janeiro und Fortaleza kennen. Ich verliebte mich in das Land und seine Schönheit, seine warmen und liebevollen Menschen und in die Möglichkeiten, die ich hier sah - aber zu dieser Zeit konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann mal herkommen würde, um in diesem Land zu arbeiten und zu leben. Im folgenden Jahr kehrte ich mit einigen Kunden wieder zurück. Erst 2005, fünf Jahre später, erhielt ich den Vorschlag, die Leitung von Bayer Crop Science Brasil zu übernehmen. Es war eine äußerst herausfordernde Angelegenheit in Bezug auf familiäre Bindungen, aber zweifellos eine einmalige Gelegenheit für meine berufliche Laufbahn. Deshalb bin ich 2006 nach Brasilien gezogen. Die Arbeit in einem Land, für das ich eine große Leidenschaft habe, macht definitiv den ganzen Unterschied aus. Ich glaube jedoch, dass die Art und Weise, wie ich die Teams führe, entwickle und ihnen den Spielraum gebe, ihre Fähigkeiten zu verbessern, viel mit meiner Persönlichkeit, meiner Ausbildung und meinen Werten zu tun hat. Diese beiden Faktoren (Leidenschaft und Persönlichkeit) tragen zusammen dazu bei, dass ich versuche, jeden Tag eine bessere Führungskraft zu sein und das ist es, wonach ich jeden Tag strebe. Ich liebe Brasilien und möchte in diesem Land meinen Beitrag leisten. Es ist mir eine Ehre, das Image Brasiliens in meiner Familie, unter meinen Freunden und in meinem gesamten beruflichen Netzwerk zu verteidigen.





5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page